Calvin Klein und der Unisex-Duftboom

CK_Duefte

Mode ist schon seit jeher ein bewährtes Kommunikationsmittel zwischen dem Individuum und der Gesellschaft. Sie spiegelt unsere Stellung, Rolle und Persönlichkeit wider, bringt Stimmungen und Meinungen zum Ausdruck. Ebenso wie die Designer der 1990er eine Nische für diejenigen schufen, denen Mainstream nicht mehr zusagte, so setzen jetzt immer häufiger Unisex-Parfüms Trends.

Die Marke Calvin Klein, die stereotypes Denken und Einschränkungen bekanntlich meidet, ist diesem Trend sehr schnell aufgesattelt. Das Label CK könnte allein schon aufgrund der angebotenen Vielfalt zum Branchenkönig ernannt werden. Es bietet ganzheitliche und sortierte Produktlinien, die jeder Persönlichkeit und jedem Anlass gerecht werden.

Doch was führte dazu, dass die Marke CK zur Legende aufstieg? Ganz einfach: Die Empathie gegenüber den Modeliebhabern und ihr Vermögen, deren Bedürfnisse schnell und gekonnt umzusetzen. Trends wurden nicht nur verfolgt, sondern aktiv mitgestaltet. Sie ergriff ihre Chance, als die Ära der androgynen Fashion, die klassische Rollenverteilung im Haushalt nach und nach aufgehoben wurde und die Idee hervorrief, dass auch Düfte geschlechtsunabhängig kreiert werden können.

Millennials_Stil

Und es stimmt, dass es keine bestimmte chemische Formel für den Männer- oder Frauenduft gibt. Vielmehr findet sich ein Zusammenhang mit dem kulturellen und sozialen Hintergrund. Es ist kein biologisches Dogma. Die einstige Faustregel, dass süße und blumige Noten ausschließlich für Frauen taugen und rauere, holzige und ledrige Aromen nur am Mann gut duften, ist längst überholt. CK Parfüms erfreuen sich auch deshalb großer Beliebtheit, weil sie an verschiedenen Persönlichkeiten unterschiedliche Duftergebnisse hervorrufen. Haut und Chemie des Körpers prägen den Duft, sein Erscheinungsbild. Es existiert weit und breit kein Parfüm, das an verschiedenen Menschen gleich duftet. Bei CK hat man dies schon längst erkannt. Das Produktportfolio wurde um unzählige Varianten erweitert, damit jeder das findet, was seinem Geschmack am besten entspricht.

Calvin Klein liebt die Freiheit. Die Marke verlässt sich auf moderne Prozesse, klare Linien und unkomplizierte Styles. Auch die Designs erfreuen sich nunmehr eines unvergleichlichen Kultstatus. Sie bestechen durch Eleganz, Raffinesse und Stil.

Die Geburtsstunde von CK One

CK One war zwar nicht der Vorreiter der Unisex-Düfte auf dem Markt, jedoch der Duft, der das „Parfüm für beide“ zum Trend machte. Unisex symbolisiert auch Jugend und Freigeist. Solche Düfte sind einmalig universell und unglaublich variabel einsetzbar. Dieser eröffnet sich frisch und zitrisch, das Herz hingegen bilden Jasmin, Schwertlilien, Veilchen und Muskatnuss. Die Basis ist dann deutlich erdiger. Sie duftet nach Moschus, Moos und Bernstein. Dieser dezente Duft wird in einem minimalistischen, recht einfach gehaltenen Flakon angeboten. Auch die Anwendung ist variabel: Sie können wählen, ob Sie den Duft mit oder ohne den Zerstäuber auftragen.

CK Be und CK All

CK_All_Be_One

1996, zwei Jahre später, kam Calvin Kleins orientalisch-holziges Unisex-Parfüm CK Be auf den Markt, das einen harmonischen Kontrast zu CK One bildet. Das neue Parfüm kommt deutlich sinnlicher daher und spricht alle Individualisten sowie Abenteuerlustige an. Der stilsichere schwarze Flakon beherbergt Aromen von Lavendel, Bergamotte und Minze sowie Magnolie, Pfirsich und Freesie. Die Basis wirkt ein wenig herber – sie duftet nach Harz, Zedernholz, Moschus, Sandelholz und Bernstein. CK Be umgibt den Träger mit einem angenehmen Gefühl von Geborgenheit und ist wie geschaffen für abendliche Anlässe.

CK All ist das dritte Parfüm aus der Linie, das Anfang 2017 auf den Markt kam. Dieser Duft ist spritziger und wagemutiger. Nach zwei Jahrzehnten entwarf Calvin Klein wieder einen Duft, der sich mit Zitrusnoten und einer Prise Bergamotte öffnet. Die frische Kopfnote wird nach und nach vom Herz aus Freesie, Rhabarber und Lilie abgelöst. Die drei Haupttöne sind Vetiver, Moschus und Bernstein. Der Duft genießt den Ruf als angenehmes und universelles Parfüm. Die CK-Trilogie wird somit passend auf den Punkt gebracht: „Be One. Be All. Just Be.“ – Sei einmalig. Sei alles. Sei einfach Du.

CK2 - Der Duft der Generation Y

CK2 ist ein Duft, der von Calvin Klein speziell für die neue Generation Y, auch Millenials genannt, entworfen wurde. Die Millenials sorgten mit kräftiger Unterstützung von Stars wie Cara Delevigne, Zayn Malik oder Gigi Hadid dafür, dass die zweite Unisex-Welle der Geschichte ihren Höhepunkt erreichte. Gendern steht heute hoch im Kurs – die Mode scheint, sich gegen alle Regeln widersetzt zu haben. Diese Generation lebt antikonformistisch, originell und frei, worauf Calvin Klein sofort die passende Antwort fand.

Millennials_Parfuem

CK2 wurde 2016 vorgestellt. Der Duft zelebriert die unendlichen Möglichkeiten der modernen Beziehung zweier Menschen sowie die bunte Vielfalt der möglichen Ansichten. Es ist ein urbanes, holzig-prickelndes Parfüm, das Frische und funkelnde Akkorde gekonnt kombiniert und dem schnellen Tempo des 21. Jahrhunderts folgt. Der Duft öffnet sich mit zitrischen und grünen Duftnoten, die von Wasabi ergänzt werden. Danach wird man von Rose und Schwertlilie in den Bann gezogen, bevor die Komposition von Vetiver, Weihrauch und Sandelholz abgerundet wird.

Der Flakon, der einem massiven Glaszylinder auf transparenter Unterlage ähnelt, verleitet dazu, den darin eingeschlossenen Duft aus allen Blickwinkeln zu bestaunen. Selbst die Verpackung lässt als minimalistisches Spielzeug geschickt weitere Interpretationen zu.