Das optimale Gesichtsöl: So finden Sie es und wenden es richtig an.

Das_optimale_Gesichtsöl

Gesichtsöle sind absolut universelle Helfer! Falls Sie noch keines zu Hause haben, sollten Sie das schleunigst ändern. Ihre Anwendung ist auch bei fettiger oder empfindlicher Haut problemlos möglich. Was bewirken Gesichtsöle und welches ist das richtige für Sie?

Wie wirken Gesichtsöle?

Gesichtsöle enthalten eine Vielzahl an Vitaminen, Mineral- und anderen Wirkstoffen. Daher sind sie zuverlässige Begleiter für das ganze Leben. Sie werden sich sofort in sie verlieben und – sobald Sie das richtige für Ihre Haut gefunden haben – nie wieder darauf verzichten wollen. Hier die wichtigsten Gründe dafür:

  1. Sie entfernen Make-up perfekt.
  2. Sie spenden der Haut Feuchtigkeit.
  3. Sie versorgen die Haut mit natürlichen Wirkstoffen.
  4. Sie erhöhen die Regenerationsfähigkeit der Gesichtshaut.
  5. Sie verlangsamen die Hautalterung.

Welches ist das richtige Gesichtsöl für Ihre Haut?

Um von Ihrem Gesichtsöl maximal zu profitieren, müssen Sie wissen, wofür Sie es verwenden und welchen Hauttyp Sie haben. Öle werden nämlich in die sogenannten Komedogenitätsgrade 0 bis 5 eingeteilt. Die höchste Stufe verursacht das größte Risiko einer Verstopfung der Poren und der Entstehung von Akne. Falls Sie unter Problemhaut leiden, sollten Sie daher unbedingt ein Öl auswählen, das die Poren nicht verstopft. Zu den nicht komedogenen Ölen gehören beispielsweise Arganöl, Hanföl oder Jojobaöl – sie sind für jeden Hauttyp geeignet. Zu den komedogenen Ölen zählen z.B. Lein- und Kokosöl.

Wählen Sie das beste natürliche Öl für Ihren Hauttyp aus:

  • Fettige Gesichtshaut: Traubenkernöl, Jojobaöl, Hagebuttenöl, Hanföl ...
  • Trockene Gesichtshaut: Marillenöl, Arganöl, Rosenöl, Rizinusöl ...
  • Empfindliche Gesichtshaut: Lavendelöl, Arganöl, Rosenöl ...
  • Mischhaut: Traubenkernöl, Jojobaöl, Nachtkerzenöl ...
  • Problemhaut: Lavendelöl, Rizinusöl, Arganöl ...

Die Anwendung ist jedoch nicht auf rein natürliche Öle beschränkt. In der Kosmetik werden Öle oft gemischt, wodurch sich ihre Wirksamkeit erhöht und sie noch mehr nützliche Inhaltsstoffe enthalten.

Wie werden Gesichtsöle richtig angewendet?

Ein Gesichtsöl ist keine Creme. Denken Sie daran, dass Öle nicht dieselbe Wirkung auf die Haut haben wie gewöhnliche Cremes oder Seren. Sie selbst hydratisieren die Haut nicht, weil sie kein Wasser enthalten. Tragen Sie das Öl daher auf die feuchte Gesichtshaut auf oder kombinieren Sie es mit einer zusätzlichen hydratisierenden Pflege. Das Öl selbst liefert keine Feuchtigkeit, führt aber dazu, dass diese in der Haut gespeichert wird.

Es genügen wenige Tropfen des Öls. Tragen Sie es gleichmäßig auf Stirn, Wangen und Kinn auf und verstreichen Sie es von der Gesichtsmitte zu den Seiten hin. Sie können das Öl auch sanft einklopfen und der Haut somit eine leichte Massage gönnen.

TIPP: Falls Sie das Öl morgens anwenden, warten Sie mindestens 10 Minuten, bis Sie Make-up auftragen. Nach dem Auftragen eines fettigen Öls kann es nämlich passieren, dass das Make-up fleckig wird und nicht optimal hält. Geben Sie dem Öl daher genügend Zeit zum Einziehen. Ihre abendliche Gesichtspflege mit Öl heben Sie auf die nächste Ebene, indem Sie die Gua-Sha-Gesichtsmassage ausprobieren!

Öl für Problemhaut

Haben Sie immer wieder Hautprobleme? Dann verwenden Sie ein nicht komedogenes Öl wie Arganöl Renovality Original Series, das außerdem ideal bei trockener Haut ist! Falls Sie eher fettige als trockene Haut haben, sind Jojoba- oder Hanföl für Ihre empfindliche Gesichtshaut optimal.

Öl gegen Falten

Im Kampf gegen diesen Gegner möchten wir nichts unversucht lassen. Durch die regelmäßige Anwendung von Ölen können feine Linien reduziert werden, vor allem können sie aber der Entstehung von Falten entgegenwirken. Das Lancôme Absolue Precious Oil ist ideal, wenn Sie eine trockene Gesichtshaut haben und ihr jugendliches Aussehen so lange wie möglich erhalten möchten. Es enthält Rosenessenzöl, das bei trockener Gesichtshaut wahre Wunder wirkt!

Auch das Elemis Pro-Collagen Marine Oil bekämpft Falten dank Meeresalgenextrakten zuverlässig. Die Haut wird optimal mit Feuchtigkeit versorgt und kann diese besonders lange speichern. Da Meeresalgenextrakte die Poren verschließen können, ist dieses Öl für fettige Gesichtshaut, die zu Akne neigt, nicht geeignet.

Wenn Sie noch keine Falten haben, aber schon jetzt deren Bildung aktiv entgegenwirken möchten, ist das Gesichts- Trockenöl Biotherm Skin Best Liquid Glow für Sie geeignet. Für den Extra-Effekt kann es ab und zu auch als Maske verwendet werden. Tragen Sie dafür einfach eine dickere Ölschicht auf und nehmen Sie diese nach zehn Minuten wieder ab.

Öl gegen Pigmentflecken

Sie schwören auf Ihren Schönheitsschlaf? Tragen Sie vor dem Schlafengehen das Nachtöl Emma Hardie Brilliance auf und überlassen Sie ihm die Beseitigung Ihrer Pigmentflecken, während Sie Kraft für den nächsten Tag tanken. Es enthält unter anderem Lavendelessenz, die gegen Akne wirkt und die Schlafqualität positiv beeinflusst.  

Hautstraffungs-Öl

Der Name des Weleda Granatapfel-Öls spricht für sich. Die Extrakte aus Granatapfelsamen verbessern die Hautregeneration. In Kombination mit weiteren Inhaltsstoffen wie Avocado-, Argan- und Marillenöl sorgen Sie für eine herrlich straffe Haut!

ABSCHLIEẞENDER TIPP: Sie suchen einen universellen Reisebegleiter? Dann ist das Trockenöl für Gesicht, Haar und Körper Nuxe Huile Prodigieuse der klare Gewinner – es vereint alles, was Sie brauchen, in einem einzigen (herrlich duftenden) Fläschchen.

Und, haben Sie schon entschieden, welches Gesichtsöl Sie zuerst ausprobieren wollen?