Haarausfall - Was kann man tun?

Haarverlust

Haarausfall ist eine Erscheinung, die oftmals Schrecken verbreitet, jedoch keinerlei Ängste verursachen sollte. Wenn man erst die Ursache für das Problem identifiziert hat, steht einer neuen üppigen Haarpracht nichts mehr im Wege! Werfen wir zunächst einen Blick auf die Gründe für dieses komplexe Problem.

Die häufigsten Ursachen für Haarausfall sind:

• hormonelles Ungleichgewicht (z. B. Haarausfall nach der Geburt)

• genetische Veranlagung

• Jahreszeitwechsel • Stress

• falsche Ernährung

Hormone und Haarverlust

Ursachen_fuer_Haarverlust

Eine weitverbreitete Ursache des Haarausfalls ist das hormonelle Ungleichgewicht, das bei Frauen während der Schwangerschaft, nach der Entbindung oder in den Wechseljahren eintritt, wenn der Östrogenspiegel rapide sinkt. Auch bei abrupten Gewichtsschwankungen zeigt sich des Öfteren ein vermehrter Haarausfall.

Aber auch das ist kein Grund zur Beunruhigung – es fallen nämlich nur die Haare aus, die sich in der sogenannten verlängerten Wachstumsphase befunden haben. Dieses Phänomen ist vollkommen normal und zum Glück nur vorübergehender Natur.

Stress, Jahreszeitwechsel, falsche Ernährung

Haarausfall ist oftmals die Folge einer schwachen Verankerung des Haarfollikels in der strapazierten Kopfhaut. Die Ursachen für dieses Problem sind recht unterschiedlich. An erster Stelle steht sicherlich der Faktor Stress, der sich heutzutage kaum vermeiden lässt. Man muss also lernen, Stress zu bewältigen, damit er weder der Seele noch dem Körper schadet.

Das wirksamste Mittel in der Bekämpfung von Stress ist ein ausgewogener Mix aus Erholung, Bewegung und guter Ernährung. Falsche Ernährung allein kann schon zu Haarausfall führen. Ihre Haare – wie auch der ganze Körper – wissen insbesondere eine proteinreiche Kost zu schätzen. Auch die Einnahme von Zink, Vitamin B und Silizium fördert die Gesundheit der Kopfhaut. Im Frühjahr und Herbst fallen Haare verstärkt aus – das ist eine vollkommen normale Erscheinung, die in der Regel nach rund sechs Wochen vorbei ist. Die alte Haardichte stellt sich danach recht bald wieder ein.

Optimale Haarpflege

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme ist eine richtige Kopfhautpflege. Haarausfall tritt verstärkt auf, wenn die Haare nicht gut in der Kopfhaut verankert sind. Für eine Stärkung eignen sich insbesondere intensive Haarkuren mit hohem Wirkstoffanteil, die in der Regel über drei Wochen angewendet werden.

Vichy_Haarverlust

Wir empfehlen die Vichy Dercos Aminexil Clinical 5 Antihaarausfall-Kur, die die Verankerung des Haarfollikels in der Haut begünstigt und die empfindliche Haut schonend pflegt. Dieses Produkt ist in zwei Varianten erhältlich: für die Frau und für den Mann. Geschwächtes Haar benötigt eine komplexe Pflege. Wir empfehlen daher, zu einer ebenso komplexen Pflegelinie zu greifen, die das Haar von der Wurzel bis in die Spitze pflegt und stärkt.

Haarverlust_Produkte

Ein Shampoo, ein Conditioner und eine Haarmaske sind der beste Schutz, den Sie Ihrem Haar Tag für Tag bieten können. Achten Sie dabei darauf, dass die Produkte frei von Silikonen und Sulfaten sind, da diese die Kopfhaut belasten. Testen Sie das kräftigende Vichy Dercos Energising Shampoo, das das Gewebe, das die Haarfollikel beherbergt, geschmeidig und elastisch hält. Auf dem Markt finden sich etliche weitere Produkte für die tägliche Anwendung wie beispielsweise Ducray AnaphaseKlorane Quinine mit Extrakten aus dem Chinarindenbaum oder La Roche-Posay Kerium, Seien Sie stets sanft zu Ihrem Haar. Vorsicht ist vor allem beim Föhnen mit heißer Luft, beim Haarefärben, beim Glätten von Haaren und beim Zopfbinden geboten. Diese Maßnahmen führen zwar nicht unmittelbar zu Haarausfall, machen das Haar jedoch brüchig und schwach.

Um das Haarwachstum anzuregen, empfiehlt sich auch eine Massage der Kopfhaut. Fragen Sie in Ihrem Friseursalon nach, ob er eine solche Dienstleistung anbietet, oder massieren Sie Ihre Kopfhaut einfach selbst zu Hause. Ihr Haar wird Ihnen dafür dankbar sein und sich durch deutlich weniger Ausfall revanchieren!

 

Menü