Herbst-Tipps für ein duftendes Heim

Duftkerzen

Der Herbst steht alsbald vor der Tür und der ein oder andere braucht etwas mehr Gemütlichkeit in seinen vier Wänden.  Wir haben hier einige gute Ratschläge zusammengestellt, wie Sie Ihr Zuhause in einen angenehmen und gemütlichen Ort verwandeln, an den Sie stets gern zurückkehren. Was gibt es Schöneres, als die Tür zu öffnen und ein wohltuendes Ambiente vorzufinden? Nichts kann die Freude übertreffen, als mit dem guten Gefühl nach Hause zu kommen und zu wissen, dass Ihre Räume nicht nur Reinlichkeit ausstrahlen, sondern auch harmonisch duften. Genießen Sie das Gefühl der Zufriedenheit, wenn sich Ihre Familie oder Ihr Besuch in einer rundherum gepflegten Umgebung wohlfühlt. Zuerst gilt es, den richtigen Raumduft auszuwählen. Wir haben für Sie eine Liste mit den besten Tipps erstellt, wie verschiedene Düfte zu Hause die perfekte Wirkung entfalten.

 

Es gibt für jeden Raum einen speziellen Duft, der das Ambiente unterstreicht

Obwohl manche einen bestimmten Duft oder Aroma-Mix für die ganze Wohnstätte bevorzugen, sind wir der Meinung, dass in jedem Haushalt gleich mehrere Düfte eingesetzt werden können, die zusammen eine harmonische Komposition bilden. Freuen Sie sich auf den Spaß, den schon das Ausprobieren und das Suchen nach der richtigen Duftkomposition bereiten. Bevor Sie in die Welt der Raumdüfte eintauchen, möchten wir Sie mit einigen wichtigen Ratschlägen unserer Profis versorgen.

  • Flur: Begrüßen Sie Ihre Familienmitglieder oder Besucher mit einem Blütenaroma aus Gardenien, Rosen oder Jasmin, die ein wunderschönes Aroma versprühen, das an frisch geschnittene Blumen denken lässt. Eine gute Wahl, wenn Sie keine Zeit haben oder Ihnen das nötige Geld fehlt, um den Tisch im Eingangsbereich regelmäßig mit frischen Blumen zu dekorieren.
  • Küche: Die Küche zählt zu den Räumen, in denen viele, zum Teil auch unerwünschte Gerüche entstehen können. Vieles hängt davon ab, was und wie oft Sie kochen. Manche Gerüche halten sich hartnäckig über mehrere Tage in der Küche. Wenn niemand auf Anhieb erkennen soll, welche kulinarischen Genüsse Sie zum Essen serviert haben, versuchen Sie es mit Aromen wie Thymian oder Basilikum, die mit vielen Gerichten harmonieren und in Ihrer Küche das Gefühl von „Reinheit“ hinterlassen. Um das unerwünschte Aroma zu vertreiben, ist es unerlässlich, die Abzugshaube während des Kochens einzuschalten und eventuell mehrere Fenster zu öffnen, damit frische Luft den schweren Küchendunst ersetzen kann. Anschließend sollten Sie „saftige“ Fruchtaromen einsetzen – wie beispielsweise Äpfel oder Zitrusfrüchte, die die Luft neutralisieren und auch andere haltbare Duftprofile übertünchen.

  • Schlafzimmer: Das Schlafzimmer ist ein Raum der Entspannung, in dem man Kraft und Energie tanken kann. Ein optimaler Ort, um die sogenannten „Zen-Aromen“ auszuprobieren. Probieren Sie Wohnraumdüfte, die Lavendel, Ylang-Ylang, Sandelholz oder Kamille enthalten. Falls Sie wärmere und sinnlichere Duftnoten bevorzugen, dann sind kräftigere, opulentere Duftprofile wie Vanille, Moschus oder Bernstein ideale Begleiter. Diese eignen sich insbesondere für die Wintermonate, wenn es zu Hause auf Behaglichkeit ankommt.
  • Bad: Das Bad ist ein Ort, an dem ohnehin unzählige Produkte zur Geruchsneutralisierung eingesetzt werden. Unabhängig davon, ob Sie sich für Lufterfrischer, Kerzen oder Raumsprays entscheiden – hier sind Zitrusdüfte zu empfehlen. Sie sind nämlich imstande, verschiedene Gerüche rasch zu neutralisieren und dem Raum belebende Frische zu verleihen. Derzeit sind vor allem Orange, Zitrone sowie Grapefruit im Trend.

Welche Raumduftsorten gibt es?

  • Duftkerzen: Eine duftende Kerze anzuzünden, beruht auf einer langen Tradition, die seit jeher zum Aromatisieren der Wohnstätten genutzt wurde. Die etwas gedämpft flackernden Flammen erzeugen eine intime, behagliche und dennoch mystische Atmosphäre. Duftkerzen setzen in der Regel einen sehr dezenten Duft frei.
  • Öl-Diffusoren: Ein Öl-Diffusor versorgt Ihre Räumlichkeiten kontinuierlich mit angenehmen Aromen, ohne dass Sie auf die offene Flamme einer Kerze aufpassen müssen. Legen Sie einfach ein Stäbchen in den Diffusor und widmen Sie sich ruhig anderen Dingen, denn eine ständige Überwachung ist hier nicht nötig. Somit stellen Öl-Diffusoren eine ideale Wahl für alle dar, die oft unterwegs sind. Sie lassen sich überdies universell einsetzen, da Sie das Duftöl praktisch in alle erdenklichen Gefäße einfüllen können. Ein weiterer Vorteil für alle, denen Ästhetik wichtig ist.
  • Raum- und Wäschesprays: Wenn Sie einen Raum oder Ihre Möbel sowie Wäsche möglichst schnell auffrischen möchten, ist ein hochwertiges Spray die beste und praktikabelste Wahl. Während es bei den Kerzen und Diffusoren ein wenig dauert, bis der Duft seine gesamte Intensität freigesetzt hat, sind Sprays in der Lage, alles im Handumdrehen zu beduften.
  • Duftsäckchen: Auf dem Markt sind fertige Päckchen erhältlich, in denen sich ein bestimmtes parfümiertes Gemisch befindet. Sie kommen in den Wäscheschrank oder die Garderobe, damit Ihre Kleider stets gut riechen. Wir empfehlen, auf eher unauffällige Duftkompositionen zu setzen – das Aroma reiner Baumwolle nimmt hier klar die Favoritenrolle ein.
  • Autodüfte: Sie funktionieren ähnlich wie die Lufterfrischer, die Sie bestimmt auch aus Ihrem Fahrzeug kennen. Auch zu Hause können Sie einen Lufterfrischer an die Lüftungsschlitze der Klimaanlage klemmen. Sobald aus der Öffnung frische Luft in Ihre Wohnung strömt, wird auch der gewählte Duft sehr effektiv in Ihren Zimmern verteilt.
  • Weihrauch: Weihrauch ist sowohl in Form von traditionellen als auch modernen Würfeln erhältlich. Es ist ein idealer Wohnungsduft, der keinesfalls aufdringlich wirkt
  • Potpourri: Mit einem Potpourri können Sie Ihre Wohnung nicht nur aromatisieren, sondern zugleich auch dekorieren. Potpourris sind gerade in Glasgefäßen hübsch anzusehen oder können in Kombination mit künstlichen Blumen und Pflanzen dekorativ eingesetzt werden.