DAILY ROUTINE: Make-up richtig entfernen

Hautreinigung

Sie wünschen sich makellose Haut? Dann ist eines sicher – Sie müssen darauf achten, Ihr Make-up stets gründlich zu entfernen! Nur eine vom Make-up befreite Haut ist in der Lage, sich nachts optimal zu erholen und die Nährstoffe aus den Gesichtscremes aufzunehmen. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Entfernen von Make-up aufkommt. Binden Sie das Make-up-Entfernen in Ihr tägliches Routine-Ritual ein. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Man sollte ein systematisches Abschminken nicht unterschätzen, denn die Rache lässt nicht lange auf sich warten. Wenn Sie auf eine ordentliche Hautreinigung verzichten, wird dies mit unästhetischen Hautirritationen quittiert. Zudem wird die Faltenbildung angeregt, sodass die Haut müde und schlapp aussieht. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Schritte für das richtige Abschminken!

Make-up-Entfernen Schritt für Schritt erklärt

Schritt 1 –Den für Ihren Hauttyp geeigneten Make-up-Entferner auswählen

Bevor Sie sich mit einem Wattepad bewaffnen und vor dem Spiegel im Bad stehen, sollten Sie die besten Produkte für das Entfernen von Make-up zur Hand haben. Orientieren Sie sich an Ihrem Hauttyp. Sie brauchen mindestens drei Produkte: Augen-Make-up-Entferner, Abschminkmilch, Abschminköl oder Abschminkgel, um grobe Verunreinigungen zu entfernen, sowie Mizellenwasser für die Tiefenreinigung.

Schritt 2 – Das Gesicht befeuchten

Makeup_Entferner

Schritt 3 – Augen zuerst

Zuerst müssen Sie die Augen mit einem Spezialentferner abschminken. Für besonders empfindliche Augen bietet sich Vichy Pureté Thermale an, der mit beruhigendem Kornblumenextrakt wirkt. Tränken Sie das Wattepad mit dem Entferner, legen Sie es auf das Lid auf und lassen Sie es ausreichend einwirken, damit die Schminke aufgelöst wird. Anschließend ganz sacht die Wimperntusche wegwischen. Gehen Sie dabei von den Wimpernwurzeln zu den Spitzen hin und vom Gesicht weg vor.

Falls Sie eine wasserfeste Wimperntusche verwenden, müssen Sie zwingend einen Entferner für wasserfestes Make-up benutzen. Wir empfehlen Collistar Make-up Removers and Cleansers. Das Produkt reinigt gründlich und spendet tiefwirksame Feuchtigkeit für die Augenpartien. Dabei ist es völlig sanft und reizt nicht. Drücken Sie das Wattepad zum Make-up-Entfernen nie zu stark an, denn dies regt die Faltenbildung an. Das gilt im Übrigen für den gesamten Prozess des Make-up-Entfernens.

Schritt 4 – Die größten Verunreinigungen entfernen

Nach der Augenreinigung können Sie sich dem Gesicht widmen. Falls Sie trockene Haut haben, entfernen Sie die groben Verunreinigungen mit einer Abschminkmilch, einem ölhaltigen Make-up-Entferner oder -balsam, die sich während der Anwendung in eine ölige Creme verwandeln. Für trockene und zugleich empfindliche Haut empfehlen wir die Abschminkmilch von Mixa. Alternativ können Sie aber auch zu Kokos- oder Mandelöl greifen, um alle Verunreinigungen perfekt zu lösen.

Abschminken

Für fettigere Hauttypen eignen sich eher Make-up-Entferner auf Gelbasis. Bei Problemhaut können Sie beispielsweise das Eucerin DermoPure Gel mit antibakterieller Wirkung verwenden.

Make-up-Entferner auf ein sauberes Wattepad auftragen und sich von der Gesichtsmitte nach außen vorarbeiten. Sie können den Entferner auch mit den Fingerspitzen auftragen, ihn kurz einwirken lassen und anschließend mit einem Wattepad abnehmen. Vergessen Sie nicht, auch den Hals vom Make-up zu befreien!

Schritt 5 – Die Haut nachreinigen

Um die Haut perfekt nachzubehandeln, eignet sich ergänzend ein Gesichtswasser oder ein Mizellenwasser. Abschminkpads während des Abschminkens wechseln, sobald diese nicht mehr sauber sind.

Schritt 6 – Die Haut tonisieren

Abgerundet wird die Hautreinigung mit einem Hauttonikum, das die Poren zusammenzieht und die Haut für die Aufnahme von Nähr- und Wirkstoffen vorbereitet. Um die Augen nicht zu reizen, sollten Sie diese empfindliche Partie aussparen. Jetzt ist Ihre Haut optimal gereinigt und abgeschminkt – höchste Zeit, sie mit Nährstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen!

Menü