Nie wieder akute Neurodermitis-Schübe und extrem trockene Haut!

Nie wieder akute Neurodermitis-Schübe und extrem trockene Haut!
Das atopische Ekzem, auch Neurodermitis genannt, ist eine chronische, entzündliche Hautkrankheit. Die Haut von Neurodermitispatienten enthält wenig Lipide, daher kommt es zu unangenehmen Juckreiz und geröteten Hautstellen. Wenn wir die Symptome dieser Hautkrankheit bekämpfen und den Juckreiz lindern möchten, ist es notwendig, die gestörte Schutzfunktion der Hautbarriere zu erneuern.

Neurodermitis

Wußten Sie, daß

  • mehr als 50 Millionen Europäer an Neurodermitis leiden.
  • sich die Häufigkeit dieser Krankheit in den westlichen Industrieländern in den letzten 50 Jahren verdoppelt hat.
  • 70 % aller Patienten bereits Erkrankungen in der Familie aufweisen.
  • 2 von 10 Kindern leiden darunter.
  • die Erkrankung häufig nach dem dritten Lebensmonat auftritt und mehrere Jahre andauert, oftmals bis ins Erwachsenenalter.
  • 85 % der Erkrankungen vor dem 5. Lebensjahr auftritt.
  • 58 % aller Kinder mit Neurodermitis an Schlafstörungen leiden.

Was verursacht Neurodermitis?

Neurodermitis beruht auf einer Störung der Hautbarriere, weswegen reizenden Stoffe und Allergene in die Haut eindringen können. Daraus resultiert eine stark ausgetrocknete Haut. Die trockene Haut beginnt zu schuppen, was zu Juckreiz und anschließendem Kratzen führt. Das Kratzen wiederum bewirkt eine Störung der Hautbarriere. Dieser „Teufelskreis“ dauert so lange an, solange man nicht anfängt, sich gründlich um seine Haut zu kümmern. 

Hat eine Neurodermitis stets den gleichen Verlauf?

Nein, die Intensität der Krankheit schwankt. Man unterscheidet zwei Phasen: akute Schübe und Ruhephasen. Während eines akuten Schubs kommt es zu Entzündungen, Jucken, nässenden Wunden, es entstehen Borken usw. Für die Ruhephasen ist extreme Hauttrockenheit typisch. Dies ist zwar ebenfalls unangenehm, aber weniger schlimm als die erste Phase.

Was führt zu einem akuten Schub?

Akute Schübe werden durch äußere Faktoren bewirkt, also beispielsweise Staub, Pollen, Waschmittel und sehr trockene Luft.

Wie behandelt man eine Neurodermitis?


Man muß vor allem die Hauptursache bekämpfen – die Störung der Hauptbarriere, deren Schutzfunktion eingeschränkt ist. Auch muß das Jucken reduziert werden, um den Teufelskreis der Neurodermitis zu durchbrechen.
Dies kann man durch die tägliche Nutzung geeigneter Produkte erreichen, die gezielt gegen die Reizungen wirken. Eine Linderung läßt sich beispielsweise mit Badeöl erzielen, daß die Haut vor Austrocknung durch hartes Badewasser schützt, während seine Zusatzstoffe die Haut beruhigen und so das bereits erwähnte Jucken der Haut lindern. Gleichzeitig helfen diese Stoffe, den Lipidfilm auf der Haut zu erneuern, der ein Eindringen von reizenden Stoffen verhindert. Diese tagtägliche Routine wird für das ganze Jahr empfohlen – also nicht nur dann, wenn es zu einem akuten Schub kommt, sondern auch in Phasen, in denen die Krankheit ruht.

Das Mikrobiom – ein unersetzlicher Partner unserer Haut

Wußten Sie, daß Bakterien nicht immer schädlich für unsere Haut sind, sondern ein unteilbarer Bestandteil ihres Schutzmechanismus sind? Diese natürliche Mikroflora – auch unter dem Namen Mikrobione bekannt – schützt unsere Haut vor äußeren Schäden und vermindert auf diese Weise Entzündungen der Haut, wie sie beispielsweise bei Neurodermitis auftreten.

Eine wichtige Erkenntnis der Forschungsabteilung von La Roche-Posay lautet: Mikrobione sind teilweise für Neurodermitis verantwortlich, genau so wie die Hautbarriere. Für eine Langzeittherapie der Neurodermitis ist es daher notwendig, nicht nur die Hautbarriere zu erneuern, sondern auch die Mikrobione ins Gleichgewicht zu bekommen. Die gute Nachricht ist, daß im Unterschied zur genetischen Disposition das Mikrobiom verändert werden kann. Dies eröffnet neue Perspektiven bei der Behandlung von Neurodermitis, die die Marke La Roche-Posay für die Entwicklung seiner Produktreihe Lipikar gegen extrem trockene bis neurodermitische Haut nutzt.

La Roche-Posay Lipikar

Die Innovation von La Roche-Posay für neurodermitische Haut

Für die Pflege von Haut mit Neurodermitis-Neigung ist die spezielle Reihe La Roche-Posay Lipikar bestimmt. Diese Pflege – und Hygienereihe ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Säuglinge bestimmt. Die Reihe bietet Lösungen bei trockener, sehr trockener und atopische Haut. Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Körperpflege und Neurodermitisbehandlung spiegeln die Wirksamkeit dieser Reihe wieder, was in zahlreichen klinischen Studien bewiesen wurde. Die Produkte aus der Lipikar-Reihe sind bekannt für ihre optimale Verträglichkeit, und das Dank ihrer minimalistischen Zusammensetzung mit neutralem pH-Wert, ohne Parfümierung, Parabene, Farbstoffe und Seife.

Trockene Haut – für Erwachsenen und Kinder


Hygiene

LIPIKAR SURGRAS – Ein cremiges Duschgel gegen trockene Haut ohne Seife. Es reinigt schonend und enthält keine Parabene. Es hilft, die Hautbarriere wiederherzustellen und versorgt die Haut während des Duschens mit Lipiden. Ebenso läßt es sich beim Baden benutzen. Das Duschgel ist mit einem 10 % Lipid – und Niacinamid-Konzentrat angereichert, welches hilft, die Hautbarriere zu erneuern und die Haut mit Lipiden zu versorgen.

Sehr trockene bis atopische Haut – für Erwachsene, Kinder und Säuglinge

 

Hygiene

LIPIKAR SYNDET – Ein cremiges Reinigungsgel gegen das Austrocknen der Haut. Das schonende Reinigungsmittel kommt ohne Seife, Parabene und Parfümierung aus. Es erneuert die Hautbarriere und neutralisiert die Auswirkungen von hartem Wasser. Es läßt sich auch beim Baden benutzen. Das Duschgel ist mit einem 10 % Lipid – und Niacinamid-Konzentrat angereichert, welches hilft, die Hautbarriere zu erneuern und die Haut mit Lipiden zu versorgen.

Pflege

LIPIKAR BAUME AP+ - Eine Innovation in Form des neuen, patentierten Aktivstoffs Aqua Posae Filiformis, sie bietet eine Zweifach-Wirkung für die zwei bei Neurodermitis bestimmende Formen:

  1. auf der Oberfläche – es bringt die Mikrobione ins Gleichgewicht und stoppt so einen akuten Schub und stabilisiert die Haut in der Ruhephase 
  2. im inneren der Haut – es erneuert langfristig die Funktion der Hautbarriere und lindert Reizungen

Das Ergebnis ist bereits nach 1 Monat kontinuierlicher Anwendung sichtbar: das Austrocknen der Haut und der Juckreiz gehen spürbar zurück, akute Schübe treten seltener auf und die Ruhephasen werden länger. Die einzigartige Zusammensetzung besteht aus 50 % beruhigendem Wasser aus den Thermalquellen von La Roche-Posay und einer hohen Konzentration von Aktivstoffen - 4 % Niacinamid zur sofortigen Beruhigung der Haut und 20 % Sheabutter für eine intensive Nährstoffversorgung der Haut. Dank dieser innovativen Textur ist das Mittel so wirksam wie ein Balsam und gleichzeitig so leicht wie eine Lotion.

Ergänzende Pflege

LIPIKARE HUILE – Das Dusch – und Badeöl für zarte Haut und eine ausreichende Lipidversorgung wirkt gegen Reizungen und ist Parabenfrei. Es schützt die Haut vor Austrocknung durch hartes Wasser. Es versorgt die Haut mit den nötigen Lipiden zur Erneuerung der Hautbarriere. Die Reinigungssubstanzen sind für optimale Verträglichkeit gewählt, daher ist das Öl pH-Neutral, ohne Seifen, Alkohol, Farbstoffe und Parabene. Mit Niacinamid zur Erneuerung der Hautbarriere und zur Linderung gereizter Haut sowie mit Sheabutter für eine intensiver Lipidversorgung der Haut. Tropfen Sie während des Duschens ein paar Tropfen auf Ihre Handflächen und reiben Sie damit die angefeuchtete Haut ein. Für ein Wannenbad fügen Sie diesem 2 bis 3 Verschlusskappen Öl hinzu. Sanft abspülen. Danach ohne Reiben abtrocknen.

Eure Heike von Notino.at

 

balicky notino

Menü

Rufen Sie uns an +43(0)720902500 Heute sind wir für Sie bis 22 Uhr erreichbar