So geht´s nicht! 8 größte Sünden beim Schminken

24. März 2021Notino

Viele Frauen wissen nicht, wie sich ein fehlerfreies Make-up zaubern lässt. Wir haben für Sie Schminktipps, mit welchen Sie das perfekte Make-up erzielen!

1. Schlechte Vorbereitung vor dem Schminken

Verwischt Ihr Make-up? Das kann auch daran liegen, dass Sie nicht wissen, wie die Haut gepflegt werden soll, bevor man mit dem Schminken anfängt. Reinigen Sie die Haut z. B. mit dem 2-Phasen Mizellenwasser Saffee Cleansing, tonisieren Sie sie und tragen Sie dann ein pflegendes Serum und eine Creme auf. Für einen makellosen Look, der den ganzen Tag lang halten soll, ist es aber besonders wichtig, eine spezielle Make-up Grundierung aufzutragen. Smashbox Photo Finish Vitamin Glow sorgt für eine perfekte Haftung, schenkt der Haut Strahlkraft und glättet sie, damit sich die Pigmente nicht in Falten und Linien absetzen können.

2. Falsch gewählter Farbton

Einer der größten Fehler bei der Auswahl von Make-up Foundations ist es, den Farbton am Handrücken zu testen. Dieser hat nämlich eine ganz andere Farbe, als das Gesicht. Ideal ist es, die Foundation zwischen Hals und Gesicht an der Unterkieferlinie auszuprobieren. Außerdem sollten Sie daran denken, dass künstliches Licht die Textur heller erscheinen lässt. Wenn Sie das Produkt also testen, sollten Sie das Ergebnis am Tageslicht sehen. Als Faustregel gilt, dass blasserer Haut eher kühle Farbtöne mit blauen Nuancen schmeicheln, bei gebräunter Haut sind es dann warme Farbtöne mit orangen Pigmenten. Über die richtige Foundation-Auswahl können Sie mehr in unserem Artikel lesen.

3. Schlechtes Contouring

Wissen Sie, wie das Gesicht richtig konturiert wird, ohne dass es wie eine Halloween-Maske aussieht? Die Regel ist folgende – schattiert werden nur jene Stellen, welche als Makel angesehen werden und die weniger sichtbar werden sollen. Der dunkle Ton, über welchen z. B. der Bronze-Puder Collistar Silk Effect Bronzing Powder verfügt, wird eben nur an jene Partien gesetzt, die in den Hintergrund treten sollen. Vergessen Sie also gleich darauf, die Nasenlinie, Wangenknochen, die Stirnmitte oder das Kinn zu konturieren. Ein noch größerer Fail ist auch das schlechte Verblenden und harte Übergänge. Die Konturen müssen auf jeden Fall mit den Fingern oder einem Schwämmchen verblendet werden, damit sie fließend sind und sie mit der Foundation verschmelzen.

4. Falsch schattierte Augen

Eignen Sie sich an, wie man Augen je nach ihrer Größe oder Distanz zueinander richtig schminkt, damit Sie nicht asymmetrisch oder zu klein wirken. Ein heller Lidschatten im inneren Augenwinkel vergrößert optisch die Distanz zwischen den Augen, harte Umrahmung lässt sie kleiner wirken und dunkle Farbtöne lassen sie tiefer versinken. Die Lider sollten zumindest mit zwei Farben Ton in Ton geschminkt werden – einer helleren und einer dunkleren Farbe. Ideal sind Paletten mit stufenartig getönten Farben, wie z. B. die Bobbi Brown Ember Lights Eye Shadow Palette mit 5 unwiderstehlichen Farben, mit welchen sich „Makel“ (kleine, große, tiefliegende, asymmetrische Augen, ...) leichter korrigieren lassen.

5. Falsch gesetzter Lidstrich

Schmeichelhaft umrahmte Augen vertiefen den Blick, aber ein Lidstrich ist nicht gleich ein Lidstrich. Dieser sollte auf keinem Fall strikt beim äußeren Augenwinkel enden, es ist wichtig, ihn etwas länger zu ziehen und nach oben verlaufen lassen. Der Wing sollte auf keinen Fall nach unten zeigen, oder gerade gezogen werden, denn das würde zu einem traurigen, müden Blick führen. Je dicker die Linien, desto strenger wird Ihr Blick und desto kleiner werden Ihre Augen wirken. Fall Sie sich beim Ziehen des Lidstrichs noch unsicher sind, sollten Sie zu einem Produkt mit einer Gel-Textur greifen, wie z. B. dem MAC Cosmetics Pro Longwear Fluidline. Der Vorteil von Gel-Formeln besteht nämlich darin, dass sie sich in mehreren Schritten auftragen lassen, da sie nicht verwischen.

6. Zu stark gezeichnete Lippenkontur

Darüber, wie Lippen konturiert werden sollten, ließe sich ein Buch schreiben. Grundsätzlich gilt, dass der Lipliner die obere und untere Lippenlinie genau kopieren sollte. Sobald Sie die Linien einen oder zwei Millimeter über die natürlich verlaufenden Linien ansetzen, werden die Lippen optisch vergrößert, was bei volleren Lippen den Entenschnute-Look evoziert. Genauso ungeschickt ist es, wenn der Lipliner nicht mit dem Farbton des Lippenstiftes übereinstimmt – das kann man ganz einfach mit „nude“ Produkten verhindern, die möglichst der natürlichen Lippenfarbe entsprechen, wie z. B. die Lipliner Collistar Professional Lip Pencil.

7. Falsch gewählte Lippenstiftfarbe

Bei der Auswahl der Lippenstiftfarbe ist höchste Vorsicht geboten! Blasser Hautfarbe mit blauen Nuancen schmeichelt lediglich die Farbskala mit einem rosa oder blauen Unterton, gebräunte Haut setzt wiederum Farben mit goldenem oder orangem Hauch schön ins Spiel. Eine schier unendliche Farbpalette bieten die Lippenstifte Estée Lauder Pure Color Envy. Genauso falsch ist es zu denken, dass jede Nude-Farbe jedem schmeichelt. Einen vollkommen natürlich wirkenden Look kann man lediglich dann erreichen, wenn die Farbe des Lippenstifts mit der Farbe Ihre Zahnfleisches übereinstimmt.

8. Bröckelnde Mascara – Panda-Augen

Verschmierte Wimperntusche ist so ziemlich der größte Fail von allen. Dabei lässt sich ein schönes Make-up so einfach zaubern. Die Wimperntusche sollte auf perfekt gereinigte Wimpern aufgetragen werden, denn Reste aus dem Vortag können das Schminken gleich von Anfang an vermiesen. Die erste Schicht sollte lediglich auf die Spitzen aufgetragen werden. Würden Sie gleich bei den Wurzeln anfangen, wären die Wimpern schwerer, sie würden mit der Zeit ihren Schwung verlieren und die Farbe würde so schneller bröckeln. Nach dem trocknen der ersten Schicht gehen Sie zur Mitte der Wimpern über und erst bei der dritten Schicht sollten die Wurzeln in Farbe gehüllt werden. Gehen Sie dabei in Zick-Zack-Bewegungen vor und biegen Sie die Wimpern zum Schluss mit den Fingern oder den Handflächen ein wenig nach oben, womit für einen atemberaubenden Schwung gesorgt wird.

Trauen Sie sich, zu speziellen Wimperntuschen zu greifen. Falls Sie kurze Wimpern haben, eignet sich die verlängernde Mascara NOBEA Festive, für ein maximales Volumen sorgt wiederum die Shiseido Controlled Chaos MascaraInk. Falls Sie eine Wimpernzange benutzen, sollten Sie diese nie auf bereits geschminkten Wimpern einsetzen – denn das würde die Struktur der Mascara stören und die Pigmente würden noch einfacher bröckeln! Außerdem könnten Sie dabei auch die Wimpern beschädigen.

Mehr lesen