Amber Parfüms

Tauchen Sie ein in die Welt der Ambradüfte, die Sie selbst an kältesten Tage des Jahres mit Wärme wärmen. Es ist eine himmlische Kombination aus Süßholz, Vanille und Honig, die jede Substanz des Parfüms orientalisch anmuten lässt und die man auf der Haut noch lange nach dem Auftragen wahrnimmt. Der Duft von Ambra wirkt sich positiv auf das Seelenbefinden aus, hebt die Laune und beruhigt.

 

Charakter des Ambraduftes:

Das Aroma von Ambra duftet holzig und sehr orientalisch. Es vereint die Düfte von Süßholz, Gewürzen und Honig in sich. Die Duftnoten von Ambra sind wärmend und pudrig. Sie sorgen dafür, dass die Parfüms durch ein süßes Tabak- und Vanillearoma bestechen. Ambra betont die sonstigen Parfümbestandteile und verleiht der Gesamtheit ein enormes Durchhaltevermögen.

Wie wird der Ambraduft gewonnen:

Ambra, auch unter dem Namen Bernstein bekannt, ist das versteinerte Harz uralter Föhren. Das Alter dieses Stoffs wird mit 50 bis 300 Millionen Jahre angegeben. Das Harz floss ursprünglich aus Verletzungen dieser Bäume und schützte den Baum vor Schimmelpilzen und anderen Krankheiten. Das Nadelbaumharz ist gold- bis honigfarben und besticht vor allem durch seinen wärmenden, holzigen Duft. Aus dem Föhrenbernstein selbst lässt sich eine Duftessenz leider nicht extrahieren. Dieser Duft hat aber die Parfümeure so sehr beeindruckt, dass sie ihren Parfüms seit langem entsprechende Ambraduftnoten beimengen. Dabei stellen sie Gemische her, die den Ambraduft in einem Parfüm sehr natürlich nachahmen.

Ambraartige Duftnoten werden heutzutage aus Labdanum gewonnen. Das braune Harz wird aus den Pflanzenarten Cistus ladanifer und Cistus creticus extrahiert. Außerdem kommen auch Tonkabohnen zum Einsatz, die den Pflaumenbäumen entstammen. Damit die Duftnoten vollkommen riechen, wird oft eine Prise Vanille, Mandel, Tabak und Benzoin hinzugefügt. Ambra ist also eine Duftnote, deren Kombination von Duftessenzen den Bernsteinduft antiker Föhren perfekt nachbildet. Es ist ein Duft, den Parfümeure aus aller Welt immer wieder gern verwenden.

Bei der Parfümherstellung wird aber auch gerne zu grauem Amber oder Ambergris gegriffen. Dies allerdings ist keine Substanz pflanzlichen Ursprungs. Sie entsteht vielmehr im Verdauungstrakt der Pottwale. Grauer Amber wird zurecht auch „das Gold der Meere“ genannt, da er sehr selten ist. Auch in der heutigen Parfümproduktion wird er nur ausnahmsweise eingesetzt und zumeist synthetisch ersetzt. Grauer Amber duftet sehr animalisch, salzig und nach Tabak.

Lassen Sie sich von den edlen Duftnoten der Ambraparfüms verzaubern. Gönnen Sie sich vor allem an kühleren Tagen etwas Wärme. Der honigartige Ambraduft wird Sie den ganzen Tag über angenehm begleiten und sein orientalischer Touch wird sicherlich auch Ihrer Umgebung nicht verborgen bleiben. Stöbern Sie doch einfach auf notino.at und entdecken Sie Ihr persönliches Ambraparfüm.

mehr weniger

12

12 Mehr sehen