Über Chloé

Freiheit, Leichtigkeit und Weiblichkeit – diesen drei Grundsätzen bleibt die Parfüms von Chloé seit ihrer Entstehung bis heute treu. Die Geschichte der Marke reicht ins Jahr 1952 zurück, als Gabrielle Aghion und Jacques Lenoir in Paris ihre erste Modekollektion auf den Markt brachten. Sie galten als wahre Pioniere beim Durchbrechen all der strikten Regel in der Haute-Couture-Welt. Deshalb überraschten sie ihre Kunden mit der komfortableren und leichter verständlichen Ready-to-Wear-Linie.

1975 beschloss man im Modehaus, das erste Markenparfüm vorzustellen. Es spiegelte die romantische weibliche Seele wider. Chloé hat sich – und das ist in der Branche durchaus selten – auf Frauendüfte spezialisiert. Die Welt von Chloé wird von Frauen regiert – von selbstbewussten, sorglosen, romantischen und auch verträumten.

Mit Chloé Chloé Eau de Parfum hat die Marke sogar Parfümgeschichte geschrieben. Der Duft huldigt der femininen Zärtlichkeit und Verführungslust. Die für Chloé charakteristischen blumig-holzigen Aromen sind ikonisch geworden und werden von Frauen weltweit stark nachgefragt. Mehr über Chloé.

mehr weniger

Chloé: Der Geist der Eleganz und unabhängigen Weiblichkeit

Schon seit den 1950er-Jahren assoziiert man mit der Marke Chloé feminin-spielerische Modekreationen aus edlen, weichen, fließenden Stoffen mit originellen Akzentuierungen. Inzwischen bietet das Label auch hochpreisige Prêt-à-Porter-Mode, Accessoires, Lederwaren und einzigartige Parfums an. Gaby Aghion, die Gründerin des Hauses, gilt heute als eine der Grandes Dames der Pariser Mode. Ihr wird zugeschrieben, die luxuriöse Prêt-à-Porter-Mode erst erfunden zu haben. Möchten Sie mehr über Chloé Parfüms erfahren? Dann lesen Sie hier alles über die Erfolgsgeschichte von Gaby Aghion und was das Traditionshaus heute alles zu bieten hat.

Chloé – Die Talentschmiede

Gaby Aghion wurde 1921 im ägyptischen Alexandria in eine Pariser Familie hineingeboren. 1945 zog sie mit ihrem Mann Raymond Aghion nach Paris. Schon 1952 eröffnete sie mit ihrem Partner Jacques Lenoir ihr eigenes Modelabel, das mehr aus einer spielerischen Idee heraus geboren wurde. Doch schnell erfreuten sich Aghions weiblich-verspielte Kollektionen einer großen Anhängerschaft. Es gelang ihr auch, Prominente wie Brigitte Bardot, Grace Kelly, Jacky O. Kennedy und Maria Callas für ihr Label zu begeistern. Gaby Aghion schwebte dabei bei ihren Kollektionen stets vor, Mode für einen freiheitlich-weiblichen Typ zu kreieren und Eleganz mit dem Geist der Bohème zu vereinen. Die Farben des ägyptischen Sandes inspirierten sie dabei zu sanften, zarten Tönen. Der eigentliche Aufstieg des Hauses Chloé begann allerdings erst, als die Gründerin den jungen, aufstrebenden Designer Karl Lagerfeld engagierte, der die modischen Geschicke des Labels bis 1983 bestimmen sollte. Mit Namen wie Stella McCartney, die später ihr eigenes Label gründete, Phoebe Philo oder – aktuell – Clare Waight Keller setzte sich die Erfolgsgeschichte fort. Das Haus Chloé erwies sich als reinste Talentschmiede und die Gründerin Gaby Aghion bewies immer wieder ein sicheres Händchen bei der Wahl ihrer Chef-Designer. Sie ermutigte junge Talente, sich zu verwirklichen und zu entfalten und den freiheitlichen Gründergeist von Chloé weiterzuentwickeln. „Ich habe eine Gabe, das Talent anderer zu erkennen“, sagte sie Gaby Aghion einmal in einem Interview. Auch die Chloé Parfüms, die das Label seit den 1970er-Jahren auf den Markt brachte, entwickelten sich bald zu Bestsellern. Das Gleiche gilt für die schicken, ausgefallenen Taschen wie beispielsweise die berühmte Paddington-Handtasche.

Unvergessene Duft-Kreationen von Chloé

Chloé Love Story, Chloé Nomade und natürlich der in den 1970er-Jahren lancierte Klassiker mit dem simplen Namen Chloé: Chloé Parfüms gehören heute zu den beliebtesten, luxuriösen Düften. Chloé Love Story etwa versinnbildlicht eine moderne Pariser Romanze. Das frisch-intensive, blumige Parfüm spielt in der Kopfnote mit Orangenblüte und Neroli. Afrikanischer Stephanotis bildet die Herznote. Zedernholz rundet die Basisnote ab. Chloé Nomade nimmt hingegen das Thema der freien, unabhängigen Frau auf, die stark und dennoch feminin ist. Litschi, Freesie und Eichenmoos vermitteln Lebensfreude, Aufgeschlossenheit, Stärke und Sanftmut in einem. Doch es gibt bei Chloé noch mehr zu entdecken: beispielsweise Chloé Fleur de Parfum. Eisenkraut in Kombination mit Rosen und Kirschblüten ergeben einen blumig-frischen Duft, der Eleganz und Sinnlichkeit miteinander verbindet. Charakteristisches Merkmal der Flakons ist das durchsichtige, häufig plissierte Glas, das das Licht einzufangen scheint und Leichtigkeit und Unbeschwertheit bei zeitloser Eleganz ausstrahlt.

„Ich würde nichts anders machen, absolut nichts“, sagte Gaby Aghion kurz vor ihrem Tod 2014. Entdecken Sie das Erbe dieser großen Pariser Modemacherin und begeben Sie sich in die faszinierende Welt der Chloé Parfums.

mehr weniger