Ceramide

Ceramide sind Lipide bzw. Fette. Sie bestehen aus einem Sphingosinmolekül, das ein Bestandteil der Zellmembran in unserer Haut ist und durch eine Amidbindung an eine Fettsäure gebunden ist. Obwohl sie Bestandteil unserer Haut sind, nimmt ihre Menge mit zunehmendem Alter ab. Über vierzig werden fast keine neuen Ceramide mehr vom Körper produziert.

 

Ceramide helfen, der Hautalterung entgegenzuwirken und verhindern die Entstehung von Fältchen, daher ist es wichtig, sie der Haut weiterhin über kosmetische Produkte zuzuführen. Sind Ceramide nicht in ausreichender Menge vorhanden, kann es zu Juckreiz, Spannungsgefühlen und Reizungen kommen. Ceramide in Haut und Haar helfen, die Geschmeidigkeit zu bewahren und bilden eine Schutzbarriere, weshalb sie häufig als Bestandteile von Präparaten für trockene Haut und trockenes Haar und in Produkten gegen Ekzeme, Dermatitis und Schuppenflechte zu finden sind.

Eigenschaften von Ceramiden

Ceramide haben einen großen Einfluss auf das Erscheinungsbild der Haut, ihre Allgemeingesundheit und Anfälligkeit für schädliche Umwelteinflüsse (Stressoren und Patogene). Ceramide machen die Haut fest, ebenmäßig und gut hydriert. Sie können die Haut sogar auf molekularer Ebene regenerieren.

Wirkungen von Ceramiden auf die Haut

  • Sie schützen die Haut vor dem Austrocknen, das durch Umwelteinflüsse verursacht wird (Heizung, Klimaanlage, Verunreinigung und UV-Strahlung).
  • Sie erneuern die Hautstruktur und wirken Hautverdünnung und Elastizitätsverlust entgegen.
  • Sie regenerieren die Haut und wirken vorbeugend gegen die Entstehung von Fältchen und Anzeichen von Hautalterung.
  • Über ihre Schutzbarriere lassen sie keine schädlichen freien Radikale, Mikroorganismen oder Allergene in die Haut eindringen.

Wirkungen von Ceramiden auf das Haar

  • Sie lösen Regenerationsprozesse im Inneren des Haars aus und erneuern dadurch den Zellzusammenhalt, wodurch es zu einer Reparatur des Haars über seine gesamte Länge kommt.
  • Sie pflegen Kopfhaut und Haarwurzeln, bilden eine Schutzbarriere gegen das Austrocknen und schädliche Umwelteinflüsse.
  • Sie bewahren die Festigkeit, Kraft, und den Glanz des Haars und halten es schuppenfrei.

Ceramide in der Kosmetik

Im Laufe der Jahre kommt es zu einer Schwächung des Hautmantels und die Produktion von Ceramiden, die die Zellzwischenräume auffüllen und so die Haut jugendlich und ohne sichtbare Schädigungen durch Hautalterung erscheinen lassen, ebbt ab. Kosmetik mit Ceramiden hat vorbeugende Eigenschaften, weshalb man nicht zögern sollte, diese nach Dreißig regelmäßig zu verwenden. Ab Vierzig fehlen der Haut etwa 60 % der Ceramide und die Unebenmäßigkeit der Haut und die Sichtbarkeit von Fältchen nehmen zu.

Ceramide sind ein natürlicher Bestandteil der Haut und eignen sich daher für alle Hauttypen, auch für besonders empfindliche, zu Akne neigende Haut. Probieren Sie eine Augencreme mit Ceramiden für die Pflege der zarten Haut um die Augenpartie und zur Prävention dunkler Augenringe oder feuchtigkeitsspendende Seren und Cremes mit Ceramiden für trockene Haut.

Ceramide für das Haar in Form von intensiven Masken, Kuren und Conditionern fördern die schnelle Regeneration geschädigter Haarfasern und schützen die Haarqualität bei häufigem Färben oder Hitzestyling.

Unangenehmes Spannen der Kopfhaut, Juckreiz, sichtbare Fältchen und lebloses Haar sind Anzeichen für eine Abnahme von Ceramiden im Körper. Auf notino.at finden Sie Kosmetik mit Ceramiden für das Gesicht und die Augenpartie sowie Feuchtigkeitspflege für den Körper und die Füße. Probieren auch Sie sie aus und genießen Sie wunderschöne Haut, die ihre Jugendlichkeit so lange wie möglich bewahrt.

mehr weniger

Bestseller