Cold cream

Was ist eine Cold Cream und wofür ist sie gut?

Macht Ihnen trockene, gerötete und schuppende Haut zu schaffen? Wir wissen, welche Creme Sie für den Winter unbedingt brauchen! Cold Cream ist wie ein frischer Wind in der Pflege um empfindliche und durch Kälte und Frost geplagte Haut, der sie Entspannung bietet.

Cold Cream: was ist das?

Cold Cream, bzw. Kälteschutzcreme hat eine sehr dickflüssige Konsistenz. Es handelt sich um eine wasser- und ölbasierte Emulsion, zu deren Hautbestandteilen entweder Bienenwachs oder Olivenöl gehört. Wie der Name schon verrät, hat die Creme eine kühlende Wirkung – das heißt aber nicht, dass Sie sich nur zur Behandlung der Haut nach Sonnenbrand eignet.

Im Gegenteil, es handelt sich um die ideale Creme für den Winter. Die Haut wird mit Nährstoffen versorgt und die durch Kälte entstandene Spannungen und Rötungen werden gelindert.

Dank der Formel und Textur ist eine Kälteschutzcreme auch für empfindliche, trockene, zu Schuppen und Juckreiz neigende Haut geeignet. Sie versorgt sie mit Feuchtigkeit, schenkt ihr Strahlkraft und Schutz. Cold Cream eignet sich auch hervorragend zur Behandlung trockener Haut auf Ellbogen, Knien und als schützende Handcreme. Außerdem eignet sie sich auch für Neugeborene, deren Haut noch dünn und empfindlich ist.

Weitere überraschende Wirkungen von Kälteschutzcremes

Cold Creams finden ebenso als Make-up Entferner Verwendung. Dafür trägt man sie auf das Make-up auf, lässt sie kurz einwirken und wischt sie mit einem Wattepad oder einem Kosmetiktuch ab. Außerdem kann die Kälteschutzcreme auch beim Kampf gegen Winterakne helfen – sie reduziert Pickel, Rötungen und die Talgbildung.

Probieren Sie die besten Kälteschutzcremes von beliebten Marken wie Bioderma, Avène, Thalgo, Weleda und weiteren.

mehr weniger