Zum Hauptinhalt wechseln

Tipps für die richtige Mundhygiene

Putzen Sie Ihre Zähne richtig? Und denken Sie dabei auch an Ihre Zahnzwischenräume, Zunge und Ihr Zahnfleisch? Seien wir mal ganz ehrlich – Zahnarztbesuche sind nichts, worauf man sich freut. Und Prophylaxe ist der einfachste Weg, um Zahnarztbesuche auf das nötige Minimum zu beschränken. Mit Karies haben bereits die meisten von uns Erfahrung. Der Grund dafür ist aber nicht eine fehlende, sondern eine unzureichende Mundhygiene. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, welche Fehler Sie vielleicht begehen.

Wie oft man Zähne putzen sollte

Im Idealfall nach jeder Mahlzeit. Aber mal ganz ehrlich, wer hat schon die Zeit dafür? Zweimal am Tag – morgens und abends – ist das absolute Minimum! Auf einem perfekt gereinigten Zahn wird sich keine Karies bilden. Morgens putzt man die Zähne idealerweise schon vor dem Frühstück, da einige Lebensmittel, vor allem die sauren (wie Obst, Säfte oder sogar Joghurts), den Zahnschmelz aufweichen, wodurch man ihn nur unnötig zusammen mit dem Zahnbelag abschleift.
 

Tipp! Empfehlenswert ist es, in der Handtasche immer eine kleine Zahnpasta, Zahnbürste und ein Zahnseide-Stick zur Reinigung der Zahnzwischenräume zu haben, um in jeder Situation für ein strahlendes Lächeln sorgen zu können.

Wie lange man die Zähne putzen sollte


Zum Zähneputzen sollten Sie sich mindestens 3 Minuten Zeit lassen – bzw. noch länger. Für den Anfang können Sie sich einen Timer einstellen oder sich eine kleine Sanduhr besorgen. Das Gefühl von gut geputzten und glatten Zähnen ist unbezahlbar.

Tipp! Hören Sie während des Zähneputzens Ihr Lieblingslied. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Zahnhygiene ein Stück angenehmer zu gestalten und die Dauer abzumessen.

Die richtige Zahnbürste wählen

Es ist schon längst nicht aktuell, dass je härter die Zahnbürste ist, desto besser. Im Gegenteil, weichere Zahnbürsten sind viel schonender. Ihre Zahnbürste sollte gerade geschnittene Borsten und einen Griff haben, mit dem sie sich leicht handhaben lässt. Sie wissen nicht, ob eine herkömmliche oder eine elektrische Zahnbürste besser ist? Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Klassische Zahnbürsten sind grundsätzlich sanfter zu Zähnen und Zahnfleisch. Und selbst wenn Sie die Technik nicht zu 100 % beherrschen, kann Sie Ihnen kaum schaden.

Falls Sie jedoch nicht sehr gut im Zähneputzen sind und sich gleichzeitig dessen bewusst sind, dass Sorgfalt nicht Ihre Stärke ist, ist eine elektrische Zahnbürste die bessere Wahl.Eine elektrische Zahnbürste wird Ihnen die meiste Mühe abnehmen, denn sie leistet ein ordentliches Stück Arbeit – sie schafft es nämlich, bis zu einige Zehntausende von Bewegungen pro Minute zu erzeugen! Bei unsachgemäßer Anwendung kann es jedoch zum Abnutzen des Zahnschmelzes kommen, das Zahnfleisch kann dabei aber auch gereizt oder sogar verletzt werden. Wenn Sie sich für eine elektrische Zahnbürste entscheiden, greifen Sie zu einer Schallzahnbürste. Diese erzeugen sanfte Schwingungen  und befreien Ihre Zähne schonend und effektiv von Plaque.

Tipp! Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste oder Ersatzköpfe am besten alle 3 Monate. Für einen besseren Überblick können Sie dies regelmäßig zu Beginn jeder neuen Jahreszeit machen.

Zähne richtig putzen

Unabhängig davon, ob Sie eine manuelle oder eine elektrische Zahnbürste haben, sollten Sie beim Zähneputzen beim Oberkiefer anfangen. Legen Sie die Zahnbürste an die Zahnfleischlinie, denn gerade hier sammeln sich die meisten Speisereste an. Putzen Sie jeden einzelnen Zahn gründlich, indem Sie sanft kreisende Bewegungen durchführen. Fangen Sie zunächst auf der äußeren Fläche an, gehen Sie zu der inneren Fläche über und putzen Sie schließlich die Kauflächen. Gehen Sie auf dieselbe Weise beim Unterkiefer vor. Für die gründliche Reinigung der Zahnfleischlinie, aber auch für die Reinigung kleinerer Zähne, bzw. hinterer Backenzähne und Zahnspangen eignen sich Einbüschelbürsten mit längerem Griff.
 

Tipp! Falls Ihre Zahnbürsten schnell abgenutzt werden, üben Sie beim Zähneputzen zu viel Druck aus. Denn eine Zahnbürste sollte selbst nach monatelangem Gebrauch ihre ursprüngliche Form behalten.

Wie man eine Interdentalbürste benutzt

Eine herkömmliche Zahnbürste kann die Zahnzwischenräume nie perfekt reinigen. Dafür müssen Sie zu Interdentalbürsten mit kleinen Borsten greifen, die jede Lücke von Plaque befreien. Sehr wahrscheinlich werden Sie dafür mehrere Größen benötigen, da bei den wenigsten Menschen der Abstand zwischen allen Zähnen derselbe ist. Falls Ihr Zahnfleisch bei der Benutzung einer Interdentalbürste blutet, bedeutet das, dass es entzündet ist. Mit der Reinigung der Zahnzwischenräume sollten Sie deswegen aber keinesfalls aufhören.

Die Blutung gibt mit der Zeit nach.Aber nur alleine diese Schritte reichen nicht!  Für die feinsten Zahnzwischenräume sollten Sie Zahnseide, Zahnseide-Sticks oder eine Munddusche verwenden, die festsitzende Ablagerungen mit einem Druckwasserstrahl ausspült.

 

Zunge richtig reinigen

Unangenehmer Mundgeruch ist auf Bakterien auf der Zungenoberfläche zurückzuführen, die ein Nährboden für Plaque sind. Mit Hilfe eines speziellen Schabers können Sie diese Bakterien schnell und wirksam bekämpfen. Ihre Zunge können Sie auch mit der Zahnbürste reinigen. Danach sollten Sie diese aber gründlich mit heißem Wasser abspülen.

 

Bringen sie Ihre Mundhygiene mit einem Schuss Mundspülungzur Vollkommenheit! Sie sorgt für einen frischen Atem, spült Unreinheiten weg und reduziert die Plaquebildung. Eine Mundspülung kann unbegrenzt und langfristig verwendet werden. Sie können diese auch anstatt von Wasser in Ihre Munddusche füllen und somit für ein 2 in 1 Ergebnis sorgen.

mehr weniger

Tipp! Glauben Sie, dass Sie Ihre Zähne gründlich putzen? Dies können Sie mit Hilfe von Plaque-Färbetabletten prüfen, die nicht entfernten Zahnbelag farblich hervorheben und selbst alte Plaque von neuer sichtbar machen.

Ist es Ihnen zu viel? Eigentlich geht es um nichts anderes als eine gut erlernte und durchgeführte Routine. Und das Gefühl von perfekt reinen Zähnen ist es definitiv wert. Ganz zu schweigen davon, dass Sie dadurch viel Zeit und Geld für Zahnarztbesuche sparen können.